AKN bittet wieder um Ihre Hirschkäfermeldungen

29.05.2020 / 2021

Wie jedes Jahr bittet der Arbeitskreis Naturschutz Langenhain-Ziegenberg e.V. (AKN) Sie darum, Ihre Hirschkäfersichtungen zu melden. Bitte teilen Sie uns mit, wann (Datum) Sie wo (Adresse oder GPS) wieviele weibliche (kleine Kieferzangen) und männliche (große Kieferzangen) Hirschkäfer Sie gesehen haben. Schön für Sie und uns wäre es, wenn Sie ein Bild machen konnten. Meldungen bitte an Klaus Spieler unter 06002-93 03 57 oder info@arbeitskreis-naturschutz.org. Wir übertragen Ihre Angaben in einen Meldebogen und leiten sie an das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) weiter.

 

2019 erreichten uns 18 Hirschkäfersichtungen. Nochmals vielen Dank dafür. Mal sehen, wieviele es dieses Jahr werden?

 

Wenn Sie sich für unsere Naturschutzarbeit interessieren finden sie vielfältige Informationen unter https://www.arbeitskreis-naturschutz.org

Klaus Spieler

AKN stellt das nächste Projektschild am Steinbruch am Radweg auf

 

Um auf seine Arbeit aufmerksam zu machen hat der Arbeitskreis Naturschutz Langenhain-Ziegenberg e.V. (AKN) seit vorletztem Jahr begonnen, seine Projekte nicht nur im Internet zu beschreiben, sondern auch durch Aufstellen von Schildern für alle "sichtbar" zu machen.

Das Layout der Schilder wird im kleinen Kreis, der sogenannten Schildergruppe erarbeitet. Dabei wird versucht eine durchgängige Designlinie beizubehalten. Die Schilder teilen sich auf in eine allgemeine Beschreibung des Projekttyps, dann wird auf die Entstehung dieses Projekts und seiner Besonderheiten hingewiesen. Das Ganze wird noch durch typische Bilder des Biotops anschaulich gemacht. Es folgt eine Darstellung, worin wir als Verein unsere Aufgabe sehen und unserer Internetadresse. Den Abschluss bildet ein QR-Code mit dem Link zu der Projektunterseite unseres Internetauftritts mit weiterführenden Informationen zu diesem Projekt.

 

Das erste Projektschild wurde bereits vorletztes Jahr am Usatalradweg, beim Projekt Obstwiese am "Muckeberg", aufgestellt. Es folgte die Platzierung eines Projektschilds an unserer zweiten Streuobstwiese am „Uhu". Nun soll auf den „Mager- und Trockenrasen im Steinbruch“ aufmerksam gemacht werden.

Zunächst wurde ein geeigneter Standort für das Schild ausgewählt. Dieser fand sich neben der am Steinbruch aufgestellten Ruhebank, die als eine von sechs von einer Spendengemeinschaft sieben regionaler handwerklicher Betriebe finanziert wurde. Zum Einsatz kam diesmal ein Rohrpfosten, der durch seine vorherige Verwendung bereits einen Betonfuß hatte und eigentlich entsorgt werden sollte. Es wurde ein Loch ausgehoben, das in etwa die Kontur des Betonfußes hatte und einen ca. 10 cm größeren Durchmesser als dieser aufwies. Der stark schiefrige Aushub wurde auf einer Plane abgelagert. Nachdem der Betonsockel des Rohrpfostens im Loch mittig platziert und senkrecht ausgerichtet war, wurde der kleinsteinige Anteil des Aushubs schichtweise in den Zwischenraum eingefüllt und jede Lage mit einer Eisenstange verdichtet. Obwohl es anfangs noch Zweifel gab, erwies sich die Methode als hervorragend geeignet um einen sicheren Stand des Pfostens zu gewährleisten. Am Ende war, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht mehr daran zu rütteln.

Abschließend wurde das Projektschild mit Schellen am Rohr angebracht und ausgerichtet. So kann es hoffentlich von vielen Spaziergängern gut gesehen werden.

Wir hoffen, dass diese Schilder auf unsere Projekte aufmerksam machen und Interesse an unserer Arbeit wecken.

Weitere Projektschilder sind in Vorbereitung.

 

Aus gegebenem Anlass wird bis auf weiteres auf die regelmäßigen Monatstreffen verzichtet.

 

Klaus Spieler

AKN mäht Blühwiese und trägt Schnittgut ab

22.02.2020

Letzten Samstagnachmittag ging es bei einem Arbeitseinsatz zur Blühwiese in der Dorfwiese. Nach der üppigen Blüte im letzten Jahr standen jetzt nur noch die vertrockneten Samenstände der Blühpflanzen auf der Fläche. Deren Samen hatten bis jetzt entweder Zeit zu Boden zu fallen oder dienten Vögeln als Nahrung. Auch in den hohlen Stängeln konnte so manches Insekt überwintern.

Vor Beginn der Brut- und Setzzeit wurden nun mit einem handgeführtem Kreiselmäher die Blütenstände abgeschnitten. Damit das Schnittgut (wenn man die Fläche einfach gemulcht hätte) nicht das Aufgehen der ausgefallenen Samen der einjährigen Lichtkeimer zwischen den mehrjährigen Pflanzen behindert, wurde das Schnittgut abgeräumt. In einem ersten Arbeitsschritt wurde mit einer Gabel Schnittgut angehäuft und am unteren Ende des Grundstücks abgelagert. Im Nachgang erfolgte das Zusammenrechen feineren Materials. Das aufgehäufte Material wird demnächst abgefahren.

Am Ende wurde nochmal dünn nachgesät. Die anhaltend feuchte Witterung sollte für einen guten Aufgang der Saat sorgen.

Klaus Spieler

 

AKN reinigt Schleiereulenkästen

10.02.2020

Nach der letztjährigen Falkenbrut in dem einen Schleiereulenkasten und der Taubenbrut in der Einflugröhre des anderen Kastens, in der anschließend noch Hornissen ein großes Nest bauten, war es Zeit für eine gründliche Reinigung um die Kästen für die neue Brutsaison vorzubereiten.

Zunächst wurde das Wespennest mit einer Kelle vorsichtig aus dem hinteren Bereich der Einflugröhre entfernt. Es hatte sie total blockiert, so dass für Vögel kein Zugang zum Nistkasten mehr bestand. Sodann galt es noch das Reisignest, das Tauben im vorderen Bereich der Einflugröhre gebaut hatten, zu beseitigen.

Danach wurde beim zweiten Kasten die mit Kot verunreinigte Einstreu entfernt. Dabei wurde eine Staubmaske getragen. Zur Desinfektion wurde eine Isopropanol/Wasser-Mischung verwendet. Diese ist als Fertigmischung im Fachhandel erhältlich.

Damit es in dem Kasten für die nachtaktiven Schleiereulen nicht zu hell wird, wurde die Einflugröhre und der Bereich drumherum mit schwarzer Farbe gestrichen.

Zum Schluss wurden in beide Kästen noch trockene Hobelspäne als Einstreu eingebracht.

Nun steht dem Neubezug der Kästen nichts mehr im Weg.
 

Klaus Spieler

 

Der AKN lädt am 03.12.2022 um 10 Uhr zum Aushacken der Brombeeren auf den Blühwiesen am Uhu ein.. 

weiter geht es hier...

 

Am 09.10.2022 besuchten Mitglieder und Gäste des AKN den Streuobstlehrpfad in 

in Nieder-Mörlen

Nächstes Treffen:

Am Mittwoch, den 07.12.2022 findet unser Jahresabschlusstreffen

im Casa Carlos statt.

 

Ausgezeichnet mit dem Bürgerpreis Oberhessen im Wetteraukreis in der Kategorie Alltagshelden.

Wir sind Mitglied der